• Spielzeit 2016 | 2017

Zarah 47
Musical-Solo von Peter Lund

Plakat Zarah A1.jpg20151021_jensschlueter_5182.jpg20151021_jensschlueter_5216.jpg20151021_jensschlueter_7388.jpg20151021_jensschlueter_7403.jpg20151021_jensschlueter_7464.jpg20151021_jensschlueter_7704.jpg20151021_jensschlueter_7736.jpg20151021_jensschlueter_7847.jpg
Karten

War sie russische Spionin? War sie ein Naziliebchen? Wer war Zarah Leander?
1942 verließ der Star die UFA und damit Deutschland. Zarah Leander kehrte nach Schweden zurück, wo sie wegen des erteilten Auftrittsverbots arbeitslos war. Die große Diva des deutschen Films der 30ger, Anfang 40ger Jahre, Repräsentantin von Goebbels Unterhaltungsindustrie, verfiel in eine tiefe Depression. Allein in ihrem schwedischen Landgut Lönö begeht sie am 15. März 1947 ihren 40. Geburtstag. Keine Glückwunschschreiben, keine Gratulanten, viele Erinnerungen und ihre Lieder. Doch schließlich klingelt das Telefon und Zarah Leander kann ihr Comeback starten, ganz gemäß ihrer Lebensmaxime: „Davon geht die Welt nicht unter“.

Zarah Leander wird von Annette Baldin gespielt. Am Piano begleitet sie Arne Donadell.
Regie: Ulrich Fischer

Mit der Inszenierung "Zarah 47" gastierte das Theater in Schwedt und nahm damit an einem Theatermarathon im Rahmen der Theatertage der Länder Brandenburg und Sachsen-Anhalt teil.

Besetzung

Termine Spielzeit 2016 | 2017

17.09.2016 | 11:00 Uhr
Schwedt
Angebot des Monats

14.10.2016 | 19:30 Uhr
Foyer
05.11.2016 | 19:30 Uhr
Foyer
08.12.2016 | 19:30 Uhr
Foyer
12.05.2017 | 19:30 Uhr
Foyer
03.06.2017 | 19:30 Uhr
Hettstedt, Lockschuppen
2015 by Kulturwerk Mansfeld-Südharz
VORVERKAUF 03475-602070 oder kartenservice@theater-eisleben.de