• Spielzeit 2016 | 2017

Bluegrass Jamboree!
FESTIVAL OF BLUEGRASS AND AMERICANA MUSIC 2016

bluegrassbanner.jpg1_GoodbyeGirls_by_AndreasNilsson.jpg2_trufflevalleyboys_AlainOgnibene.jpg3_HoneyDewdrops_by_DylanDuvall.jpg

8. Bluegrass Jamboree! Festival of Bluegrass and Americana Music 2016

Blu­e­grass-​Im­pre­sa­rio Rai­ner Zell­ner prä­sen­tiert auch 2016 wie­der span­nen­de Ent­de­ckun­gen im weit­läu­fi­gen „Blu­e­grass Kos­mos“:

The Honey Dew­drops, zwei ver­träum­te Sin­ger-​Songwri­ter mit ihren „on the road“ auf­ge­le­se­nen Songs. Dazu die un­ver­gleich­li­chen Truf­fle Val­ley Boys, fünf tem­pe­ra­ment­vol­le Ita­lie­ner! Schließ­lich als Ra­ri­tät - The Good­bye Girls, eine reine Frau­en-​Old­ti­me/Blu­e­grass Band.
Video Bluegrass Jamboree! 2016

The Honey Dew­drops
Acoustic Americana Songs
www.thehoneydewdrops.com

Das Sin­ger-​Songwri­ter Duo ge­wann den wich­ti­gen New­co­mer Wett­be­werb der le­gen­dä­ren Ra­dio-​Show „A Prai­rie Home Com­pa­ni­on“. Laura Wort­mann und Kagey Par­rish gaben da­nach ihre Woh­nung auf und be­reis­ten viele Jahre ganz Ame­ri­ka und an­de­re Län­der. Mit einem gro­ßen Re­per­toire an ei­ge­nen Lie­dern kamen die zwei poe­ti­schen Be­ob­ach­ter zu­rück und lie­ßen sich in Bal­ti­more nie­der. In ihrer Musik schim­mern die längst ver­gan­ge­nen Klän­ge ihrer Hei­mat Vir­gi­nia und der ein­sa­men Ap­pa­la­chen Berg­re­gi­on durch. Wie so viele ihrer Ge­ne­ra­ti­on haben die bei­den jun­gen Künst­ler den An­schluss an die ak­tu­el­le Sin­ger-​Songwri­ter Szene ge­fun­den. Ihre Lieder klin­gen mal nach Pop, mal nach Coun­try, mal nach In­die-​Folk, und selbst Spu­ren der Iko­nen Gil­li­an Welch und David Raw­lings sind zu ent­de­cken. Ihr vier­tes Album „Tan­g­led Coun­try“ stel­len die „Honig Tau­trop­fen“ beim Jam­bo­ree zum ers­ten Mal in Eu­ro­pa vor. Ihre tiefe mu­si­ka­li­sche und mensch­li­che Ver­bun­den­heit strah­len sie in einer fein­füh­li­gen Büh­nen­prä­sen­ta­ti­on aus, die jeden Be­su­cher in den Bann zie­hen wird.

The Good­bye Girls
Bluegrass & Folk
www.thegoodbyegirlsmusic.com

Vier Frau­en in einer Blu­e­grass/Folk Band sind selbst in USA grund­sätz­lich etwas Be­son­de­res, aber sie ma­chen auch durch ihren en­er­gie­rei­chen und in­no­va­ti­ven Cross­over-​Sound zwi­schen Folk und Blu­e­grass/Old­ti­me von sich reden. Sie ken­nen sich vom pres­ti­ge­träch­ti­gen Ber­klee Col­le­ge of Music in Bos­ton, einem Hots­pot für junge, vir­tuo­se und stil­über­grei­fen­de Künst­ler. Der per­kus­si­ve Clawham­mer Banjo Stil der Ka­na­die­rin Al­li­son de Groot ist das Herz des Good­bye Girls Sounds.  Lead­sän­ge­rin und Gi­tar­ris­tin Molly Rose Tut­tle gilt als kom­men­der Star der Szene. Aus Schwe­den kommt Gei­ge­rin Lena Jons­son, tief ver­wur­zelt in der Tra­di­ti­on ihrer Hei­mat. Ihr ver­dan­ken die Good­bye Girls den mu­ti­gen Spa­gat zwi­schen schwe­di­schem und ame­ri­ka­ni​schem Folk, einem Mar­ken­zei­chen des Quar­tetts. Jazz, Folk und Ex­pe­ri­men­tel­le Musik sind der Back­ground der Bas­sis­tin Brit­ta­ny Karl­son. Die mü­he­lo­se und krea­ti­ve Ver­bin­dung der vie­len Ein­flüs­se lässt viele Ken­ner, Fans und Kri­ti­ker ju­beln, so erst kürz­lich beim le­gen­dä­ren New­port Folk Fes­ti­val. Nicht un­wahr­schein­lich dass das Jam­bo­ree mit den Good­bye Girls wie­der ein­mal Künst­ler prä­sen­tiert, die schon mor­gen ganz oben auf dem Po­dest ste­hen.

The Truf­fle Val­ley Boys
1950s Retro-Bluegrass
www.trufflevalleyboys.com

Da muss tat­säch­lich erst eine ita­lie­ni­sche Band kom­men, um der Blu­e­grass-​Ge­mein­de in USA zu zei­gen, wie die Musik der Gol­de­nen 1950er Jahre des Gen­res ge­klun­gen hat. Ohne jeg­li­che Mo­der­nis­men füh­ren die fünf Ita­lie­ner zu­rück zum wil­den und rauen Sound der frü­hen Jahre. Dabei klin­gen sie nicht nur frap­pie­rend nah an den Ori­gi­na­len (von denen kei­ner mehr aktiv ist), son­dern sehen auch aus, als wären sie einer Show die­ser Zeit ent­sprun­gen.

De­tail­ver­liebt zei­gen sie sich in coo­ler, stil­si­che­rer Büh­nen­klei­dung und be­nö­ti­gen (wie bei einer Show in einer Scheu­ne im tie­fen Hill­bil­ly Coun­try) nicht mehr als ein ein­zi­ges Mi­kro­fon, um das sie sich dy­na­misch und doch kom­plex cho­reo­gra­phisch grup­pie­ren. Ihr in­ten­si­ver, mehr­stim­mi­ger Ge­sang klingt wie auf einer alten Schall­plat­te und ver­rät prak­tisch kei­nen Ak­zent, wie selbst ein Kri­ti­ker des be­deu­tends­ten Fach­blatts „Blu­e­grass Un­li­mit­ed“ be­wun­der­te.

Mit einem der wich­tigs­ten und ty­pi­schen Ele­men­te der frü­hen Zeit, der hu­mor­vol­len und ab­wechs­lungs­rei­chen au­then­ti­schen Büh­nen­show, sowie ihrem ita­lie­ni­schem Char­me be­geis­tern sie jedes Pu­bli­kum. Matt Ringres­si - Man­do­li­ne und Ge­sang, Ruben Mi­nu­to - Gi­tar­re und Ge­sang, Ger­ma­no Cia­vo­ne - Banjo, Denny Roc­chio - Re­so­na­tor Gi­tar­re, und Ema­nu­e­le Va­len­te am Kon­tra­bass sind mit das Beste, was zur Zeit in die­ser Art in Eu­ro­pa zu hören ist.

Termine Spielzeit 2016 | 2017

02.12.2016 | 19:30 Uhr
Große Bühne
2015 by Kulturwerk Mansfeld-Südharz
VORVERKAUF 03475-602070 oder kartenservice@theater-eisleben.de