• Spielzeit 2016 | 2017

Tannhäuser
Oper | Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt-Quedlinburg

17M01125.jpg

TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF DER WARTBURG
große romantische Oper von Richard Wagner in drei Akten

Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt-Quedlinburg

Lange genoss Tannhäuser die Freuden sinnlicher Liebe im Venusberg. Doch der wollüstigen Welt überdrüssig, sehnt sich der rastlose Minnesänger nach der konventionellen Welt der Ritter und flieht aus dem Schoß der Liebesgöttin. Zurück im Wartburg-Tal lässt sich der Abtrünnige angesichts des Namens "Elisabeth" rasch von der eintreffenden Jagdgesellschaft des Landgrafen und ermutigt durch Wolfram von Eschenbach überzeugen, auf die Wartburg zurückzukehren. Ihm zu Ehren richtet der Landgraf dort ein großes Fest aus, bei dem auch einer der berühmten, die Liebe preisenden "Sängerkriege" auf der Wartburg stattfindet. Und niemand Geringeres als Elisabeth, des Landgrafen Nichte, wird dabei dem siegreichen Sänger den Preis verleihen.
Während Sänger wie Wolfram, Walther und Biterolf die Liebe als unerreichbares Ideal besingen, preist Tannhäuser mit zunehmender Ekstase die sinnliche Lust als das wahre Wesen der Liebe und macht schließlich seinen Aufenthalt im Venusberg öffentlich. Das skandalöse Bekenntnis stellt für die aufgebrachte Rittergesellschaft einen ungeheuren Affront dar. Die Situation scheint zu eskalieren. Doch die Tannhäuser seit langem zugetane Elisabeth stellt sich mutig auf dessen Seite und bittet für den Verworfenen. Tannhäuser wird die Chance eingeräumt, mit einem Pilgerzug nach Rom zu reisen, um beim Papst die Vergebung seiner Sünde zu erwirken. Doch der Heilige Vater versagt ihm die Absolution. Nunmehr aller Hoffnung beraubt, will Tannhäuser in den Venusberg zurückkehren. Dass Elisabeth zuvor bereit war, ihr eigenes Leben für seine Erlösung in die Waagschale zu werfen, wird Tannhäuser erst an der Bahre mit Elisabeths Leichnam vor Augen geführt.

Wagners „Tannhäuser“ ist ein Werk von überwältigender Wirkung, in dem sich eindrucksvoll die verhängnisvolle Trennung zwischen Erotik und seelischer Liebe in der abendländischen Kultur manifestiert.

Musikalische Leitung: MD Johannes Rieger
Inszenierung: Oliver Klöter
Bühnenbild und Kostüme: Andrea Kaempf

Termine Spielzeit 2016 | 2017

22.04.2017 | 19:30 Uhr
Große Bühne / Abo A
2015 by Kulturwerk Mansfeld-Südharz
VORVERKAUF 03475-602070 oder kartenservice@theater-eisleben.de