Ensemble

Sebastian Undisz

Musiker a.G.

Biografisches

Seit vielen Jahren ist Sebastian Undisz am Theater in Eisleben als musikalischer Leiter zu Gast und bereichert manche Schauspielinszenierung mit seiner Bühnenmusik. Er wurde 1965 in Leipzig geboren, entstammt einer Musikerfamilie und studierte in Dresden u.a. bei Prof. Udo Zimmermann Komposition. Als 23-Jähriger trat er ein Engagement als Leiter der Schauspielmusik am Schauspiel seiner Geburtsstadt an. Ab 1995 verschaffte sich Sebastian Undisz mehr künstlerischen Freiraum und gönnte sich das Leben eines freischaffenden Komponisten und Multiinstrumentalisten. Er spielt Klavier, Flöte, Saxophon, Gitarre, Bassgitarre, Akkordeon und Perkussion, ist Mitglied verschiedener Bands gewesen und hat als Komponist, Arrangeur und/oder musikalischer Leiter in mehr als 200 Inszenierungen mitgewirkt. Beispiele sind das Deutsches Theater Berlin, die Staatstheater Schwerin, Meiningen und Darmstadt, das Nationaltheater Mannheim und verschiedene Kinder- und Jugendtheater. Kurz ging es 2001-2003 als Schauspielkapellmeister am Staatstheater Cottbus in ein Festengagement zurück. 2006 erreichten ihn wiederholt Lehraufträge der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Als Musiker begleitete Sebastian Undisz die deutsche Jazz-Sängerin Ruth Hohmann, die Schauspielerinnen und Sängerinnen Leta Davis und Susanne Bard, sowie die Diseuse Georgette Dee. Er komponierte Opern / Opern für Schauspieler und das Musical "Die Abrafaxe" für das Theater Vorpommern Greifswald, an dem er seit 2012 als Leiter der Schauspielmusik wieder ein Festengagement einging. Für das Theater in Eisleben komponierte Sebastian Undisz in der Spielzeit 2014/ 2015 die Musik für Martina Bodes Inszenierung "Minna von Barnhelm" von Gotthold Ephraim Lessing und für die Kinderstücke "Rumpelstilzchen" von Verena Koch nach dem Grimmschen Märchen (Regie Esther Undisz) sowie  "Oskar legt ein Ei" von Roswitha Zauner (Regie: Ann-Kathrin Hanss). Aktuell ist Sebastian Undisz als musikalischer Leiter und Mann am Klavier in der Produktion "Shockheaded Peter (Struwwelpeter) sowie in der musikalischen Kömödie "Pension Schöller" am Theater in der Lutherstadt Eisleben zu erleben.