Ensemble

Michael Bard

Regie a.G

Biografisches

Vor seinem Schauspielstudium an der Theaterhochschule in Leipzig war Michael Günther Inspizient und Regieassistent mit Spielverpflichtung am damaligen Thomas-Müntzer-Theater in Eisleben. Nach seinem Studium gehörte er 1990 zu den Gründungsmitgliedern der "Freien Kammerspiele Magdeburg", wo er bis 2001 unter anderem den König Lear und Danton spielte. Anschließend zog es ihn in die Schweiz, ans Theater Bern. 
Für die Gestaltung des Herrn Paulmann in der Uraufführung von Ulrich Hubs Stück "Remind me to forget" 2005 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden erhielt Michael Günther auf dem Internationalen Theaterfestival Kosovoln in Pristina den Preis als bester männlicher Schauspieler. 2007 wurde er festes Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheater Wiesbaden und spielte viele große Rollen wie den Antonius in "Antonius und Kleopatra", Macbeth, Othello, Agamemnon, Michael Kohlhaas, Helmer in "Nora", Bruscon in Bernhards "Theatermacher" und Goethe in "Lotte in Weimar". Gastspiele auf internationalen Festivals führten ihn nach Peking, Zypern, Pristina und Bulgarien. 
Michael Günther stand wiederholt für Kino und TV vor der Kamera, zuletzt im Magdeburger Polizeiruf 110 "Eine mörderische Idee". 
Seit Sommer 2014 ist Michael Günther künstlerischer Leiter der Kammerspiele Magdeburg, findet dennoch Zeit zu Gastieren und kommt an das Eisleber Theater: in der Spielzeit 2015/2016 als Dorfrichter Adam in der Inszenierung "Der zerbrochne Krug", als Nathan in der hochaktuellen Inszenierung "Nathan der Weise" oder als Regisseur. Ende der Spielezeit 2017 | 2018 wird das Stück "Nachbarn - Die Rückkehr" von Autor Dirk Heidicke unter seiner Regie Premiere feiern.