Eine Nacht in Venedig

Operette von Johann Strauß

Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen

Auf Grund der Ergrankung eines Hauptdarstellers muss das Gastspiel der Landesbühnen Sachsen mit der Inszenierung "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" leider ausfallen. Dafür gastieren die Landesbühnen Sachsen mit der Operette "Eine Nacht in Venedig".

Ankunft des Herzogs von Urbinobeim alljährlichen Karneval sorgt in Venedig für Aufregung, denn dieser große Herr ist als ein ebenso großer Verführer bekannt. Besonders Senator Delacqua muss um die Ehre seiner Frau Barbara fürchten, auf die der Herzog ein Auge geworfen hat. Sicherheitshalber plant der Senator deshalb, Barbara aus der Stadt bringen zu lassen, doch Barbara hat für den Karneval ihren eigenen Plan: Um sich heimlich mit ihrem Liebhaber treffen zu können,tauscht sie mit Ihrer Vertrauten Annina den Domino und so folgt dem Lockruf "Komm in die Gondel" eine falsche Barbara, was bald zu erheblichen emotionalen Verwirrungen führt, die typisch sind für diese turbulente venezianische Nacht.

Ein großes Verkleidungs-und Verwechslungsspektakel mit den bekannten und beliebten Melodien das Walzerkönigs Johann Strauß!

MUSIKALISCHE LEITUNG Hans-Peter Preu / GMD Florian Merz (Bad Elster)
INSZENIERUNG Wolfgang Dosch
AUSSTATTUNG Stefan Wiel
MIMOGRAFIE Ralf Herzog

demnächst