Menü für Margot

Kammerspiele Magdeburg

THE SAME PROCEDURE AS EVERY YEAR:

Erstmals vor drei Jahren dinierte Margot (Susanne Bard) auf der Foyerbühne im Theater Eisleben. Inzwischen wird das skurile Geburtstagsdinner – von den Kammerspielen Magdeburg angerichtet – zum Jahresendritual für viele Theaterfreunde. Und so werden Margot und ihr Neffe – oh Verzeihung, ihr Diener (Michael Günther) – wieder mit zwei Menüs der Nachfrage gerecht werden.

Das Stück mutet wie ein Märchen an und hat doch so reale Bezüge, dass einem das Lachen vergehen könnte. Wenn es nicht Autor Dirk Heidicke verstanden hätte, jegliche Art von Verurteilung ebenso wie Geschichtsverklärung zu vermeiden. Eine meisterliche Kunst, die von den Darstellern urkomisch umgesetzt wird. Susanne Bard gelingt als Margot eine wunderbare stimmliche Imitation des typisch honekerschen Sprachgestus. Den übernimmt die Jubilarin bewusst in satirisch böser Anspielung auf ihren Gatten und sorgt damit immer wieder für Erheiterung der Gäste. Erich selbst ist nicht dabei, lediglich sein Foto und die Reste eines von ihm „weidmännisch erlegten“ Keilers sind anwesend. Über Letzteren – wer hätte es gedacht – gerät der hauseigene Diener Lothar Herzog immer wieder ins Stolpern. Dies bleibt den Gästen auf Ihrem Heimweg nach so manchem gemeinsamen Tost und Prost mit der Jubilarin und diversen traditionellen Getränken hoffentlich erspart…

demnächst
  • Mo30.12.
    17:30 Uhr
    GSpFoyerbühne
  • Mo30.12.
    20:00 Uhr
    GSpFoyerbühne