ZUGABE | Tristan und Isolde

Eine augenzwinkernde Lesung des Librettos

Richard Wagner

Manchem Theater- und insbesondere Literaturfreund ist unser Repertoire noch nicht
genug. Um die Teilhabe an Kultur für unser Publikum zu vergrößern, haben wir den
Spielplan um unsere „Zugaben“ bereichert. Sie sind das Angebot an Interessierte,
besondere bedeutende literarische Texte kennenzulernen. Sie werden auf der Bühne
von unserem Ensemble in unterschiedlicher Weise ideenreich präsentiert. Die ausgewählten
Werke sind sowohl epischer, lyrischer als auch dramatischer Natur. Im
Fokus der Literaturauswahl steht der Begriff Heimat. Es geht um unser reichhaltiges
kulturelles und politisches Erbe, das sich sowohl in Texten vergangener Epochen, wie
auch in der Gegenwartsliteratur spiegelt. Vier Zugaben wurden vorab ausgewählt,
die erweitert oder reduziert werden können – wie es die Möglichkeiten des Theaters
erlauben. Entdecken wir unsere Heimat Deutschland aufs Neue mit diesen Texten.

Tristan und Isolde

Richard Wagner gilt als einer der ganz großen deutschen Komponisten. Er hat zu seinen gewaltigen Opern nicht nur die Musik geschrieben, sondern sich selbst an die Libretti gewagt. Es sei dahingestellt, ob er damit in die Riege der großen Dichter zu zählen ist. Interessant ist es alle Mal, sich über das Lesen mit seiner Operndichtung vertraut zu machen. Mit der Präsentation der Texte durch ein Schauspielensemble gelingt dies besser als bei einem Opernbesuch, bei dem der Blick auf die Übertitelung einen steifen Nacken verursacht. Mit ein wenig Spaß und Augenzwinkern soll die Geschichte des neben Shakespeares Romeo und Julia wohl bekanntesten Liebespaares Tristan und Isolde als Lesung des Librettos durch das Schauspielensemble dargeboten werden.

demnächst
  • Do20.06.
    19:30 Uhr
    PreFreilicht im Theatergarten