Gut gegen Nordwind

Schauspiel

von Daniel Glattauer und Ulrike Zemme

Aus einem Tippfehler und einer fehlgeleiteten E-Mail entwickelt sich zwischen Emmi Rothner und Leo Leike eine besondere Beziehung. Emmi will ein Zeitschriftenabo kündigen. Die E-Mail landet in Leos Postfach. Er weist Emmi auf den Fehler hin und sie antwortet wiederum seiner Mail. Mit Spaß am Schreiben beginnen die beiden ein verbales Geplänkel. Nach und nach öffnen sie sich einander und geben kleine Einblicke in ihr persönliches Leben. Zwischen den Zeilen fängt es an zu knistern. Ja, Leo und Emmi werden süchtig, abhängig von ihrem Mailkontakt. In ihnen wächst der Wunsch nach mehr, nach einem persönlichen Kennenlernen. Doch was wird passieren, wenn man sich trifft. Wird der reale Mensch sich gegen das Bild, das jeder sich vom anderen gemacht hat, behaupten können? Und was wird aus dem „echten“ Leben, in dem jeder von ihnen an einer Beziehung zu arbeiten hat?

basierend auf dem gleichnamigen Roman von Daniel Glattauer
erschienen im Deuticke Verlag © Deuticke im Zsolnay Verlag Wien 2006
für die Bühne eingerichtet von Daniel Glattauer und Ulrike Zemme
Bühnenaufführungsrechte vertreten durch den Thomas Sessler Verlag GmbH Wien    

demnächst