Lautten Compagney Berlin

ERRETTE MICH VON DEN EINHÖRNERN! LUTHER IM ORIGINAL

Eine musikalische Lesung mit Michael Trischan und der lautten compagney BERLIN

gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Ist das original Luther? Hat Luther das wirklich so gesagt? Das kann doch nicht von Luther sein?! Die Frage danach, was der Reformator wirklich gesagt haben soll, ist so alt wie die Reformation selbst. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Schauspieler Michael Trischan ("In aller Freundschaft") hat sich die gesammelten Werke Luthers vorgenommen und versucht, einen Luther im Originalton zu finden. Und siehe da! Luthers Sprache wimmelt im Original nur so von erfundenen Einhörnern und Hexen, Zoten, Banalitäten und wendigen Klugheiten! In einer musikalischen Lesung präsentiert Trischan seine klügsten und humorvollsten Funde. Luther kann äußerst grob sein, versoffen, paranoid, voller Hass - und dann wieder voller musikalischer Schönheit, Zärtlichkeit und Präzision. Was hätte Luther dazu gesagt? Zu vielen Dingen hat Luther auch einfach geschwiegen. In seinem Sendbrief vom Dolmetschen zeigt er sich als grandioser Übersetzer, der weiß, dass es das viel beschworene Original gar nicht gibt. Es gibt immer nur die nächste und nächste Mundart. Hier steht es so. Aber es könnte auch anders heißen… Errette uns von den Einhörnern! Die Musik zu diesem Programm wird von dem Tenor Jan Kobow und der renommierten lautten compagney gestaltet, die sich in diesem Programm dem deutschen Tenorlied widmen. In Kombination mit Luthers 'Originalteten' laden die 'frischen teutschen Liedlein' seiner Zeitgenossen Georg Forster (1510 - 1568), Ludwig Senfl (1490 - 1543) und Heinrich Isaac (um 1450 - 1517) zu einer erfrischenden Reise in die Zeit der Reformation ein.

Dieses Konzert wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. www.kulturstaatsministerin.de/

Besetzung

Michael Trischan, Sprecher
Jan Kobow, Tenor

lautten compagney BERLIN
Blockflöte - Martin Ripper
Viola da Gamba - Annette Rheinfurth
Laute - Hans-Werner Apel
Laute - Stephan Rath
Percussion - Peter A. Bauer

Text und Szene: Christian Filips
Konzept und Musikdramaturgie: Wolfgang Katschner

demnächst