Der Kleine Nick

Thomas Bille liest

Man kann davon ausgehen, dass der kleine Nick am 27. März 2019 mehr als siebzig neue Fans gewonnen hat. An diesem Tag las der Kultur- (und Kult-) Moderator Thomas Bille Geschichten aus dem Klassiker der französischen Kinderliteratur. Und brachte damit manchen Zuschauer im Foyer des Theaters Eisleben zum Weinen… vor Lachen!
Bei vielen Menschen östlich der einstigen Mauer im inzwischen geeinten Deutschland fehlten die Kinderbücher von Asterix-Erfinder René Grosciny und Cartoonist Jean-Jacque Sempé im Bücherregal. Leider, denn die so kindlichen Betrachtungen der Welt des kleinen Nick sind so menschlich nachvollziehbar – ob nun in einem französischen oder deutschen Kinderleben. Der Abend im März 2019 verging zu schnell, als das Thomas Bille alle Geschichten des Kleinen Nick hätte lesen können. Seitdem wartet ein begeistertes Publikum auf eine erneute Begegnung mit Nick und seinen Kumpels: Otto, der immer essen muss, Chlodwig, der nie etwas weiß und Adalbert, dem Streber, dem „man nicht so oft eine reinhauen kann, wie man möchte, weil er trägt eine Brille!“. Aber auch eine „Erstbegegnung“ tut dem Spaß keinen Abbruch. Für den kleinen Nick ist es nie zu spät!  

demnächst
  • Fr25.10.
    19:30 Uhr
    GSpFoyerbühne