Auf Empfehlung: Die Seilschaft

Musik und Lyrik von Gundermann

„Ich wäre glücklich, wenn meine Lieder für manchen einfach ein Stück seines Lebens sind. Ob er da nun geheult hat bei der Platte oder gelacht, ob er Kraft gefunden oder welche gelassen hat, ist mir egal. Wenn sie nur dazu gehören, zu irgendeinem Leben.“ Gerhard Gundermann Musik und Lyrik von Gundermann hält nach wie vor in Atem. Der Durst, ihn live zu hören, ist unerschöpflich. „Schuld“ am bemerkenswerten Gerhard- Gundermann-Revival hat nicht zuletzt „Die Seilschaft“ – jene Band, mit der der legendäre, viel zu früh verstorbene Liedermacher und Rockpoet in den 90er Jahren ein kritisch-anspruchsvolles Publikum in Ost und West erreichte. „Schuld“ hat auch der junge Leipziger Liedermacher Christian Haase, seit Jahren ist er mit authentischen Gundermann-Interpretationen unterwegs. Die Seilschaft, 1992 im Proberaum gegründet, nahm mit Gundermann mehrere Studioalben auf, (Der 7te Samurai, Frühstück für immer, Engel über dem Revier). Unvergessen sind auch die Konzerte im Vorprogramm von Bob Dylan oder Joan Baez. Mit Mario Ferraro und Michael Nass rückten zwei weitere Komponisten ins Team, die zusammen mit dem Poeten aus Hoyerswerda schrieben und produzierten. Gundermann war am Ende Seilschaft, und Seilschaft war Gundermann. Nach Gundermanns unerwartetem Tod 1998 sind immer wieder neue, unveröffentlichte Aufnahmen auf CD und DVD erschienen, auf denen seine Songs von Leben und Tod, von Liebe, Heimat, Entfremdung und Sehnsucht nach Freiheit erzählen.

Nach dem Gundermann-Tribute-Konzert 2008 reiften Pläne, Songs wie „Brunhilde“, „Linda“, „Schwarze Galeere“ und „Engel überm Revier“ neu in die Herzen zu spielen. Im Frühjahr 2011 war es soweit und das alles scheint erst der Anfang zu sein. Die „Seilschaft von heute“ bildet ein Gemisch der besonderen Art. Neue Gesichter sind hinzugekommen, und die „alten“ Barden haben Erfahrungen mit anderen Projekten gesammelt.

Die Seilschaft
Mario Ferraro, Andy Wieczorek, Michael Nass, Tina Powileit, Christian Haase

demnächst