Robert Kreis

Verehrt, verfolgt, vergessen

Seit 25 Jahren kämpft der Entertainer Robert Kreis gegen das Vergessen. Angeregt durch das Buch „Verehrt, verfolgt, vergessen“ von Ulrich Liebe begibt er sich auf eine literarische Reise durch die Welt der jüdisch-deutschen Unterhaltungskunst der 1920er und 1930er Jahre. Mit ihren Lebensgeschichten und ihrem musikalischen Werk lässt er Künstlerinnen und Künstler wie Kurt Gerron, Paul OMontis, Alice Dorell, Max Ehrlich, Dora Gerson und Willy Rosen für einen Moment auferstehen.

demnächst
  • Do15.04.
    19:30 Uhr
    GSpGroße Bühne