Der Zweck heiligt den Abend

Die Distel

Kabarett zur Weihnachtszeit

Mal wieder keine Zeit für die „Stille Nacht“? Kein Problem! Die zertifizierten Besinnlichkeitsfachangestellten des Berliner Kabaretts DISTEL organisieren auf der Bühne Weihnachten für alle. Familien, Randgruppen und Atheisten. Und sie besorgen den Verzweifelten alles, was heutzutage zum Fest dazu gehört. Kerzenschein, vegane Weihnachtsbäume und wenn es sein muss auch eine nervende Schwiegermutter. Und ganz nebenbei erfährt das Publikum, warum der Nikolaus ein Moslem ist, der Erzengel Gabriel niemals der SPD angehört und Rentiere nicht in der GdL organisiert sind. Der Zweck heiligt den Abend, das ist Besinnlichkeit in zweimal 45 Minuten.

„Der Zweck heiligt den Abend“ ist keine Kabarettnummer-Revue, sondern ein fast geschlossenes Stück um die zwei Protagonisten Torsten und Melanie. Autor Jens Neutag verspricht: „Es geht in dem Stück selbstverständlich um Weihnachten, seinen Kommerz und in sehr komödiantischem Ton um persönliche und gesellschaftliche Abgründe. Mal ein Programm abseits der Tagespolitik. Es ist wie Weihnachten: 100% merkelfrei.“
Jens Neutag ist Kabarettist und Autor des Programms. Seit über zwanzig Jahren steht er als Kabarettist auf der Bühne. Hauptsächlich in Deutschland, gelegentlich auch in der Schweiz und Österreich. Aktuell ist er Mitautor der Soloprogramme von Sabine Wiegand, Sketchautor der renommierten Kölner Stunksitzung und schreibt oder schrieb für die Kabarettensembles die Leipziger Pfeffermühle, die Oderhähne, die academixer und das Kabarett-Theater DISTEL.

Buch Jens Neutag, Onkel Fisch
Regie Sebastian Wirnitzer
Es spielen Tina-Maria Aigner | Rüdiger Rudolph | Boris Leibold
am Klavier Boris Leibold

demnächst
  • Do28.11.
    19:30 Uhr
    GSpGroße Bühne