Januar | 2018

Trennung für Feiglinge

Sa 13.01.2018 | 19:30 | Foyer
  • Sa 13.01.
    19:30
    VFoyer

    Kribbeln im Bauch und nicht voneinander lassen können, das ist Liebe!!! 
    Paul und Sophie haben sich über beide Ohren ineinander verliebt und sind zusammengezogen. Seit vier Monaten läuft alles wunderbar. Alles steuert auf den sicheren Weg in einen noch nicht benannten Hafen zu.  
    Da gerät Paul in Panik. Wo ist die Reißleine? Diese erscheint in Form von Martin. Er ist Pauls bester Freund und Retter in der Not. Um der trauten Zweisamkeit zu entkommen, entwickelt Paul in Windeseile eine "Mordsidee" und überredet Martin, bei Sophie und ihm einzuziehen. Das soll Sophie vergraulen und  Paul von seinem Alptraum der zu großen Nähe befreien. 
    Wie so oft kommt alles anders als gedacht ...

  • So 14.01.
    14:30
    GSp(Abo S) +TCFoyer

    Cornelia Fritzsche verwandelt ein Stück Stoff und Schaumgummi in ein Lebewesen mit Gefühlen, mit Problemchen und mit jeder Menge Humor und präsentiert ihren Gästen: Ursula von Rätin. Bei einem Glas Wein und entsprechend intimer Atmosphäre erzählt und singt Ursula aus ihrem verkorksten Liebesleben, das - reich an Leben und arm an Liebe - immer wieder zu Bruch geht. Erleben Sie mit, wie aus der längst abgespielten männlichen Ratte, die im Fundus des Puppentheaters vor allem Angst vor Motten hatte, die gefeierte Ratten-Entertainerin "Ursula von Rätin" wird ...

  • Do 18.01.
    09:30
    VFoyer

    "Und ich werde die erste Frau sein, die ebenso gut boxt wie Muhammad Ali." Das ist Luzias Ziel. 
    Statt für die Schule zu lernen, steht sie im Boxring. Ihr Vater Henk ist selbst ehemaliger Boxer und trug einmal den Titel des Profiboxeuropameisters. Durch sein Training und ihre Willensstärke kann Luzia einen Sieg nach dem anderen einheimsen. Mit 16 wird sie Europameisterin im Amateurboxen. Ihr Ehrgeiz treibt sie weiter. Sie geht einen Profivertrag ein und trainiert immer härter. Ihr Leben ändert sich radikal und auch die Beziehung zu ihrem Vater. Wird sich ihr Traum erfüllen? ...

  • Fr 19.01.
    19:30
    VGroße Bühne
    Angebot des Monats

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar", das ist im deutschen Grundgesetz verankert. Doch was passiert, wenn plötzlich abgewogen werden muss, zwischen der bestehenden Verfassung und dem eigenen Gewissen? Wenn 164 Leben gegen 70.000 Leben stehen? Welche Bedeutung haben dann Begriffe wie Menschlichkeit, Moral oder Recht und Unrecht? Diesen Fragen widmet sich der Autor und frühere Strafverteidiger Ferdinand von Schirach in seinem inzwischen verfilmten Theaterstück "Terror". Major Lars Koch, Pilot eines Jagdfliegers erhält den Befehl, die von Terroristen gekaperte Lufthansa Maschine LH2047 mit 164 Passagieren an Bord vom Kurs abzudrängen. Er kennt das Ziel der Terroristen: die Allianz-Arena, gefüllt mit 70.000 Menschen ...

    • Angebot des Monats
  • Sa 20.01.
    19:30
    VFoyer

    Patricia und Christophe befinden sich in einer Beziehungskrise, als sie zu einem Abendessen bei dem glücklichen Paar Nathalie und Jean-Luc eingeladen werden. Patricia kennt die beiden nicht und wütend beschließt sie, den ganzen Abend kein Wort von sich zu geben. Das führt dazu, dass die Gastgeber sie für eine Ausländerin mit Sprachschwierigkeiten halten. Perfide und mit diabolischem Vergnügen steigt Patricia in dieses Spiel ein …

  • Di 23.01.
    09:30
    VGroße Bühne

    Der alte Esel Grauschimmel kann seinen Pflichten als Packesel nicht mehr nachkommen. Deshalb will ihn sein Herr fortjagen. Grauschimmel nimmt Reißaus und beschließt kurzerhand, ein Leben als Musiker zu führen. Ähnlich ergeht es einem Hund, einer Katze und einem Hahn …

  • Sa 27.01.
    19:30
    GSp(Abo B) +TCGroße Bühne

    Mieczyslaw Wajnberg Klavierquintett op. 18 (Fassung für Klavier und Streichorchester)
    Dmitri Schostakowitsch Kammersinfonie c-Moll op. 110a
    .
    Elisaveta Blumina, Klavier
    collegium instrumentale halle
    Arkadi Marasch, Violine und Leitung
    .
    Zwei befreundete Komponisten mit ganz verschiedenem Schicksal: während der Name Schostakowitsch Allgemeingut ist, kennt man Wajnberg kaum, obwohl sein Oeuvre ähnlich umfangreich ist. Sein Klavierquartett, ein Werk von sinfonischen Dimensionen, ist ein hochemotionales Stück, das der vor den Nationalsozialisten nach Moskau emigrierte Komponist mitten im Krieg geschrieben hat. Schostakowitschs berühmtes 8. Streichquartett von 1960 ist dessen persönlichstes Werk: es beginnt mit den Initialen D-Es-C-H und lässt mit zahlreichen Zitaten aus früheren Werken das Leben des Komponisten und die Zeit mit ihren tragischen Ereignissen lebendig werden.

  • Sa 27.01.
    19:30
    VAmtsgericht LE

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar", das ist im deutschen Grundgesetz verankert. Doch was passiert, wenn plötzlich abgewogen werden muss, zwischen der bestehenden Verfassung und dem eigenen Gewissen? Wenn 164 Leben gegen 70.000 Leben stehen? Welche Bedeutung haben dann Begriffe wie Menschlichkeit, Moral oder Recht und Unrecht? Diesen Fragen widmet sich der Autor und frühere Strafverteidiger Ferdinand von Schirach in seinem inzwischen verfilmten Theaterstück "Terror". Major Lars Koch, Pilot eines Jagdfliegers erhält den Befehl, die von Terroristen gekaperte Lufthansa Maschine LH2047 mit 164 Passagieren an Bord vom Kurs abzudrängen. Er kennt das Ziel der Terroristen: die Allianz-Arena, gefüllt mit 70.000 Menschen ...

  • Di 30.01.
    09:30
    VFoyer

    "Und ich werde die erste Frau sein, die ebenso gut boxt wie Muhammad Ali." Das ist Luzias Ziel. 
    Statt für die Schule zu lernen, steht sie im Boxring. Ihr Vater Henk ist selbst ehemaliger Boxer und trug einmal den Titel des Profiboxeuropameisters. Durch sein Training und ihre Willensstärke kann Luzia einen Sieg nach dem anderen einheimsen. Mit 16 wird sie Europameisterin im Amateurboxen. Ihr Ehrgeiz treibt sie weiter. Sie geht einen Profivertrag ein und trainiert immer härter. Ihr Leben ändert sich radikal und auch die Beziehung zu ihrem Vater. Wird sich ihr Traum erfüllen? ...

  • Mi 31.01.
    09:30
    VGroße Bühne

    Große Schwestern sind blöde, besonders wenn sie einen hänseln und als Angsthase necken. Doch wie soll Tom damit umgehen, als er im Keller ein schleimiges Gespenst entdeckt und nicht wieder verlacht werden will? Er sucht sich Rat bei der erfahrenen Gespensterjägerin Hedwig Kümmelsaft. Cornelia Funke (geb. 1958 in Dorsten) ist eine der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen. John Y. Hammer hat die Erzählung über die "Gespensterjagd" in eine Bühnenfassung umgeschrieben, die für Spaß und Spannung im Theater sorgen wird.