Mai | 2018

Meffi, der kleine feuerrote Teufel

Do 24.05.2018 | 09:30 | Große Bühne
  • Mi 02.05.
    09:30
    GSpTCGroße Bühne

    Das Meer mit seinen geheimnisvollen Tiefen ist der wirkliche Sehnsuchtsraum - in Hans Christian Andersens Märchen und in der Komposition von Ákos Hoffmann. Wie in Prokofjews Peter und der Wolf sind den Figuren einzelne Instrumente zugeordnet: Die zart tänzelnde Flöte der kleinen Meerjungfrau, das gemächlich palavernde Fagott der Großmutter und der Meerhexe eine düster grummelnde Bassklarinette. Der Traum der kleinen Meerjungfrau, ein menschliches Wesen zu werden und ihren Prinzen zu heiraten, erfüllt sich zwar nicht, aber wie in Andersens Märchen gibt es auch in Ákos Hoffmanns musikalischer Übertragung doch ein Happy End ...

  • Mi 02.05.
    11:00
    GSpGroße Bühne
    ausverkauft

    Das Meer mit seinen geheimnisvollen Tiefen ist der wirkliche Sehnsuchtsraum - in Hans Christian Andersens Märchen und in der Komposition von Ákos Hoffmann. Wie in Prokofjews Peter und der Wolf sind den Figuren einzelne Instrumente zugeordnet: Die zart tänzelnde Flöte der kleinen Meerjungfrau, das gemächlich palavernde Fagott der Großmutter und der Meerhexe eine düster grummelnde Bassklarinette. Der Traum der kleinen Meerjungfrau, ein menschliches Wesen zu werden und ihren Prinzen zu heiraten, erfüllt sich zwar nicht, aber wie in Andersens Märchen gibt es auch in Ákos Hoffmanns musikalischer Übertragung doch ein Happy End ...

    • ausverkauft
  • Do 03.05.
    09:30
    VFoyerbühne

    Der Clou von "Krieg. Stell dir vor, er wäre hier", ein Text, der bereits 2001 entstanden und 2004 in Dänemark erschienen ist, liegt in der Verkehrung der Verhältnisse der realen Welt. Janne Teller fordert mit dem Text auf, an einem Gedankenexperiment teilzunehmen: Es ist hier nicht die arabische oder afrikanische Welt, die im Chaos des Krieges versinkt, sondern Europa. Es sind nicht Araber, Palästinenser oder Afrikaner, die aus ihren Heimatländern fliehen, sondern Deutsche, Franzosen oder Italiener. Krieg und Revolution finden in der erzählten Welt also nicht mehr irgendwann in der Vergangenheit oder irgendwo in der Welt statt, sondern jetzt und hier - ein deutsches Flüchtlingsdrama. Es ist dieser Distanzverlust durch Umkehrung, aus dem das Werk seine Wirkung bezieht. "Stell dir vor, es wäre Krieg" setzt auf Projektion anstelle von Empathie.

  • Sa 05.05.
    19:30
    GSp(Abo A) +TCGroße Bühne

    Im Mittelpunkt des Melodramas steht Violetta, eine Außenseiterin der Gesellschaft, eine lebenshungrige junge Frau, die im vergnügungssüchtigen Paris ihr Geld als Halbweltdame verdienen muss, auch wenn sie damit ihr Leben, ihre Gesundheit ruiniert. Die heftige Liebe, die ihr der junge Alfredo aus gutbürgerlichem Hause entgegenbringt, scheint die Rettung. Mit ihm zusammen hofft sie auf einen biografischen Neubeginn, doch Alfredos Vater fordert Violetta hinter dem Rücken seines Sohnes auf, aus moralischen Gründen auf die unstandesgemäße Beziehung zu verzichten …

  • Di 08.05.
    09:00
    VHinter dem Eisernen
    ausverkauft

    Eifersucht und Neid bestimmen die Gedankenwelt des Franz Moor. Er fühlt sich um die Liebe seines Vaters und um seine Rechte betrogen. Sein Bruder Karl verbringt als Bummelstudent seine Zeit in Leipzig. Aber der alte Moor lässt nichts auf ihn kommen. Franz greift zu einer Lüge, fälscht einen Brief Karls an den Vater und diffamiert den Bruder als Frauenverführer und Kriminellen. Das hat fatale Folgen ...

    • ausverkauft
  • Mi 09.05.
    19:30
    VFoyerbühne

    Patricia und Christophe befinden sich in einer Beziehungskrise, als sie zu einem Abendessen bei dem glücklichen Paar Nathalie und Jean-Luc eingeladen werden. Patricia kennt die beiden nicht und wütend beschließt sie, den ganzen Abend kein Wort von sich zu geben. Das führt dazu, dass die Gastgeber sie für eine Ausländerin mit Sprachschwierigkeiten halten. Perfide und mit diabolischem Vergnügen steigt Patricia in dieses Spiel ein …

  • Sa 12.05.
    12:00
    HvMGroße Bühne

    Das Ziel des Lebens
    ist Selbstentfaltung.

    Seine eigene Natur
    vollkommen zu verwirklichen –
    dafür ist jeder von uns da.
    Oscar Wilde

    Das Theater Eisleben wünscht allen jungen Menschen, die in diesem Jahr ihre Jugendweihe empfangen,
    ein selbstbestimmtes, selbstverwirklichtes und selbstverantwortetes Leben.

     

  • Sa 12.05.
    14:00
    HvMGroße Bühne

    Das Ziel des Lebens
    ist Selbstentfaltung.

    Seine eigene Natur
    vollkommen zu verwirklichen –
    dafür ist jeder von uns da.
    Oscar Wilde

    Das Theater Eisleben wünscht allen jungen Menschen, die in diesem Jahr ihre Jugendweihe empfangen,
    ein selbstbestimmtes, selbstverwirklichtes und selbstverantwortetes Leben.

     

  • So 13.05.
    14:30
    GSp(Abo S) +TCFoyerbühne

    Der gemeine Hypochonder ist ein besonderes Exemplar der menschlichen Spezies. Er sieht die Welt sehr aufmerksam und bezieht sie auf sich. Und die Welt, wie sie ist, ist voller Krankmacher. Das Fernsehen zum Beispiel oder die Nachbarn, die Frauen oder ein Wochenendausflug in den Supermarkt. Selbst ein Urlaub birgt seine Gefahren.Von der Politik ganz zu schweigen. Und erst die Medizin ... Reinhard Straube, ein hallesches Urgestein der Schauspielkunst und ein Vollblutkomödiant, hat seine eigene, persönliche Sicht auf die scheinbar ganz alltäglichen Dinge. Er ist heiterer als der Ernst des Lebens und mitunter ernüchternder als uns lieb sein kann ...

  • Sa 19.05.
    12:00
    HvMGroße Bühne

    Das Ziel des Lebens
    ist Selbstentfaltung.

    Seine eigene Natur
    vollkommen zu verwirklichen –
    dafür ist jeder von uns da.
    Oscar Wilde

    Das Theater Eisleben wünscht allen jungen Menschen, die in diesem Jahr ihre Jugendweihe empfangen,
    ein selbstbestimmtes, selbstverwirklichtes und selbstverantwortetes Leben.

     

  • Sa 19.05.
    14:00
    HvMGroße Bühne

    Das Ziel des Lebens
    ist Selbstentfaltung.

    Seine eigene Natur
    vollkommen zu verwirklichen –
    dafür ist jeder von uns da.
    Oscar Wilde

    Das Theater Eisleben wünscht allen jungen Menschen, die in diesem Jahr ihre Jugendweihe empfangen,
    ein selbstbestimmtes, selbstverwirklichtes und selbstverantwortetes Leben.

     

  • Sa 19.05.
    19:30
    VFoyerbühne
    Die Vorstellung findet auf Grund des unsicheren Wetters auf der Foyerbühne statt. Zum Letzten Mal!

    Was ist denn das! Das jungverheiratete Beamtenpaar Maske spaziert im Berlin der Kaiserzeit durch den Tiergarten, als der verträumten Ehefrau Luise ein kleines Malheur passiert. Ein Hosenbändchen reißt und die Unterhose fällt! Der Vorfall wurde beobachtet und prompt hat Luise zwei Eroberungen gemacht. Um Luise näher zu kommen, nisten sich der noble Dichter Scarron, ein Nietzsche-Verehrer, sowie der schwächliche Friseur Mandelstam, Liebhaber von Wagner-Opern, bei ihr zur Untermiete ein...

    • Die Vorstellung findet auf Grund des unsicheren Wetters auf der Foyerbühne statt. Zum Letzten Mal!
  • Do 24.05.
    09:30
    PreTCGroße Bühne

    Markus Funke erfindet regelmäßig interessante aber unbrauchbare Gegenstände. Als er eines Tages sein neuestes Gerät, eine Zigarettenanzünde- und Ascheabstreifmaschine ausprobieren will, erscheint plötzlich der kleine feuerrote Teufel Meffi Stofeles in seinem Zimmer. Bemüht, den kleinen Meffi vor seiner Haushälterin und heimlichen Liebe Isolde Reschke und deren Tochter Annettchen geheim zu halten, freunden sich die beiden an ...

  • Fr 25.05.
    09:30
    VGroße Bühne

    Markus Funke erfindet regelmäßig interessante aber unbrauchbare Gegenstände. Als er eines Tages sein neuestes Gerät, eine Zigarettenanzünde- und Ascheabstreifmaschine ausprobieren will, erscheint plötzlich der kleine feuerrote Teufel Meffi Stofeles in seinem Zimmer. Bemüht, den kleinen Meffi vor seiner Haushälterin und heimlichen Liebe Isolde Reschke und deren Tochter Annettchen geheim zu halten, freunden sich die beiden an ...

  • Fr 25.05.
    19:30
    GSpTCFoyerbühne
    nur noch wenige Karten

    NEU: AUF EMPFEHLUNG
    An den vielen Theaterabenden in unserem Haus ergeben sich auch viele und inzwischen sehr enge Kontakte zu unserem Publikum. In unzähligen Gesprächen vor und nach den Vorstellungen oder in elektronischen Briefen erreichen uns immer wieder Programmwünsche und Empfehlungen unserer Besucher. Mit der neuen Reihe "Auf Empfehlung" wollen wir auf dieses Engagement reagieren. An mehreren Theaterabenden der Spielzeit präsentieren wir Ihnen Künstler, die wir auf Empfehlung eines Besuchers auf unsere Bühne einladen. Die Genres sind nicht festgelegt, vom Konzert bis zur musikalischen Lesung, von Klassik, Jazz und Folk bis zum Puppentheater ist vieles möglich.
    Wir sind gespannt, ob Ihre Empfehlung und unsere Bühne eine gute Verbindung eingehen werden.
    In der Spielzeit 2017 | 2018 empfehlen Ihnen unsere Besucher folgende Künstler:
    .
    AUF EMPFEHLUNG: FRIEND N FELLOW
    Acoustic Soul
    .
    Als sie sich 1991 das erste Mal begegneten, war dies ein musikalischer Segen für Constanze Friend mit ihrem magischen Timbre und Thomas Fellow mit seiner groovenden Virtuosität. Friend N Fellow gehören zu den Erfindern des Acoustic Soul. Ihre Besetzung ist speziell und ungewöhnlich, der Klang einer Band findet sich in zwei Instrumenten wieder: der Stimme und der Gitarre. Mit ihren von traumhafter Poesie gefärbten Eigenkompositionen und ihren markanten Interpretationen von Cover-Songs schaffen sie es immer wieder, die Konzertbesucher zu fesseln und in neue Sphären zu entführen. Ihre Debüt-CD Home wurde mit der Blueslegende Luther Allison in einer Kirche eingespielt. Er war von beiden Musikern fasziniert und nannte ihre Musik "Music Of The New Century" und es ergab sich eine sehr intensive Zusammenarbeit und Freundschaft. Inzwischen haben Friend N Fellow 11 CDs produziert, von denen ein Großteil auch auf Vinyl erschien. Ihr letztes, 2016 veröffentlichtes Live-Album Silver trägt eine unverkennbare Handschrift: zeitlos, voller Energie und weitab jeglicher musikalischer Modetrends. Friend N Fellow 2017 live zu erleben, ist eine Offenbarung. Ihre Melange aus Jazz, Blues, Country und Soul verschmilzt mit ihrer Improvisation, Virtuosität, Spielfreude und ihrem Humor. Durch ihr intensives und fast traumwandlerisches Zusammenspiel gelingt es den beiden Ausnahmemusikern, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und dessen Herz und Seele zu berühren.
    .
    "Dieses deutsche Duo zaubert die Klangfülle einer ganzen Band"  (Audio, HiFi Magazin)
    .

    Constanze Friend, vocal
    Thomas Fellow, guitars
    .
    friendnfellow.com

    • nur noch wenige Karten
  • Fr 25.05.
    19:30
    VAmtsgericht LE
    ausverkauft

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar", das ist im deutschen Grundgesetz verankert. Doch was passiert, wenn plötzlich abgewogen werden muss, zwischen der bestehenden Verfassung und dem eigenen Gewissen? Wenn 164 Leben gegen 70.000 Leben stehen? Welche Bedeutung haben dann Begriffe wie Menschlichkeit, Moral oder Recht und Unrecht? Diesen Fragen widmet sich der Autor und frühere Strafverteidiger Ferdinand von Schirach in seinem inzwischen verfilmten Theaterstück "Terror". Major Lars Koch, Pilot eines Jagdfliegers erhält den Befehl, die von Terroristen gekaperte Lufthansa Maschine LH2047 mit 164 Passagieren an Bord vom Kurs abzudrängen. Er kennt das Ziel der Terroristen: die Allianz-Arena, gefüllt mit 70.000 Menschen ...

    • ausverkauft
  • Sa 26.05.
    19:30
    GSp(Abo B) +TCGroße Bühne

    Oberst Ollendorf, Gouverneur von Krakau und ein gewaltiger Maulheld und Säbelrassler, wurde bei einem Ball von Komtesse Laura Nowalska vor der versammelten feinen Gesellschaft kompromittiert. Mit einem Fächer schlug sie ihm ins Gesicht, obwohl er sie doch nur auf die Schulter geküsst hat. Die Kränkung ist heimzuzahlen durch eine noch viel größere öffentliche Kränkung der hochmütigen, dabei völlig verarmten Sippschaft Nowalski …

  • Mi 30.05.
    15:30
    VGroße Bühne
    Eine Veranstaltung des Seniorenrates der Lutherstadt Eisleben

    "Alle illegalen Einwanderer soll man in Hasenkostüme stecken, damit die Jäger etwas zum Üben haben!" Diesem Wahlkampfslogan hat der Bürgermeister einer Kleinstadt seinen enormen Erfolg zu verdanken. Aber schon bald muss er feststellen, dass er sich mit diesem Satz nicht nur Freunde gemacht hat: Auf einer Silvesterparty im eigenen Haus wird er überfallen, ausgeraubt, bewusstlos geschlagen und im Badezimmer versteckt. Als die Tür zum Bad um Mitternacht geöffnet wird, fehlt von ihm jede Spur.

    • Eine Veranstaltung des Seniorenrates der Lutherstadt Eisleben
  • Do 31.05.
    09:00
    VHinter dem Eisernen
    ausverkauft

    Eifersucht und Neid bestimmen die Gedankenwelt des Franz Moor. Er fühlt sich um die Liebe seines Vaters und um seine Rechte betrogen. Sein Bruder Karl verbringt als Bummelstudent seine Zeit in Leipzig. Aber der alte Moor lässt nichts auf ihn kommen. Franz greift zu einer Lüge, fälscht einen Brief Karls an den Vater und diffamiert den Bruder als Frauenverführer und Kriminellen. Das hat fatale Folgen ...

    • ausverkauft
  • Do 31.05.
    19:30
    VFoyerbühne

    Die erfolgreiche Unternehmerin Evelyn Schönfeld steht kurz vor dem Verkauf ihrer Kaffeehaus- Kette. Gerade hat sie die Beerdigung ihres Vaters hinter sich, als sie auf die Journalistin Simone Wiegand trifft. Simone Wiegand sieht in Evelyn Schönfelds Person die Gelegenheit, endlich groß raus zu kommen und heftet sich hartnäckig an ihre Fersen. Sie zwingt Evelyn Schönfeld ein Interview auf ...