Januar | 2021

Die Schneekönigin

Di 12.01.2021 | 09:30 | Große Bühne
  • Di 12.01.
    09:30
    VGroße Bühne

    In der Vorweihnachtszeit strömen überall die Kinder ins Theater und warten gespannt darauf, was die Schauspieler ihnen auf der Bühne für eine Geschichte erzählen. Dieses Mal ist es die Geschichte von Kay und Gerda. Die beiden Freunde spielten immer zusammen und dachten sich begeistert phantastische Geschichten aus. Doch eines Tages fallen Kay Splitter des zerbrochenen Zauberspiegels ins Auge und ins Herz…

  • Fr 15.01.
    19:30
    VFoyerbühne
    Wiederaufnahme.

    Wahlkampf! Ein Wahlkampf ist durch nichts so gefährdet, wie durch Negativschlagzeilen. Besonders, wenn es um das höchste Amt im Staate geht. Was unternimmt ein Präsidentschaftskandidat, wenn sein Sohn die Karriereleiter des Vaters durch wiederholte Selbstmordversuche sabotiert, statt erfolgreich seine eigene Berufslaufbahn als Schauspieler und Filmemacher zu verfolgen? Präsidentschaftskandidat Otto Feichtner nimmt an einer von seinem PR-Coach verordneten Familientherapie teil…  

    • Wiederaufnahme.
  • Sa 16.01.
    19:30
    GSp(Abo B)Große Bühne

    In der Reihe „Klassik Plus“ der Staatskapelle Halle begegnen dem Publikum große Komponisten der Klassik wie Mozart, Haydn, Beethoven und Schubert. Beim Gastspiel in Eisleben präsentieren die Musikerinnen und Musiker unter der musikalischen Leitung von Shi-Yeon Sung (Korea) die Sinfonie Nr. 2 „Roma“ von Georges Bizet sowie die Suite Nr. 3 „Antiche danze ed arie” von Ottorino Respighi und 26 Variationen über „La Folia de Spagna“ von Antonio Salieri.    

  • So 17.01.
    14:30
    GSp(Abo S)Foyerbühne
    Ersatztermin für den 22.03.2020

    Wilhelm Busch einmal anders: Ausgewählte, bekannte bis unbekannte Texte präsentiert von zwei Persönlichkeiten! Schauspieler Gunter Schoß ist auf vielen Bühnen zu Hause. 1964 feierte er seinen ersten großen Filmerfolg mit „Egon und das Achte Weltwunder“. Danach spielte er in mehr als 150 Filmen über 50 Haupt- und Titelrollen und ist nicht zuletzt als mdr-Moderator der Dokumentarreihe „Geschichte Mitteldeutschlands“ und des Geschichtsmagazins „Barbarossa“ in „aller Ohr“. 1964 wurde der Dresdner Gitarrist, Komponist und Hörbuchverleger Frank Fröhlich geboren. Er spielte bereits auf vielen namhaften Festivals in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England.

     

    • Ersatztermin für den 22.03.2020
  • Di 19.01.
    09:30
    VFoyerbühne

    In Rückblenden erzählt Norbert – zockend am Laptop – in seinem Zimmer von seinem Leben. Dabei zeigt seine Sprache der Digital Natives, der Facebook- und Gamergeneration, dass er in einer Parallelwelt lebt. Interesse, Empathie und Liebe bringt er nur noch für die fiktiven Charaktere seiner Online-Games auf. Ein temporeiches, komisches wie trauriges Stück, das zeigt, wie sehr man sich und sein reales Leben online verlieren kann.

  • Fr 22.01.
    19:30
    GSpFoyerbühne

    Mit neuem Repertoire wird MDR Kulturmoderator Thomas Bille aus dem Klassiker der französischen Kinderliteratur „Der kleine Nick“ lesen. Es sind berührende und heitere Geschichten, von einem Jungen, der die Welt mit kindlicher Offenheit betrachtet, und seinen Kumpels, dem immer hungrigen Otto, dem unwissenden Chlodwig und dem bebrillten Streber Adalbert.  

  • Fr 29.01.
    19:30
    GSpFoyerbühne

    Ende der 1960er begann die Karriere von Altmeister Paul Millns. Er trat direkt mit Größen wie Eric Burdon und Alexis Korner auf. In Deutschland schaffte er den Druchbruch mit einem Auftritt im Rockpalast 1980. Neben den ausgezeichneten Arrangements, seiner musikalischen Fingerfertigkeit und dem Ton seiner rauen und rauchigen Stimme überzeugt Paul Millns sein Publikum mit intelligenten und einfühlsamen Texten.  

  • Sa 30.01.
    19:30
    GSp(Abo A)Große Bühne

    Mit diesem fulminanten Gegenentwurf zur traditionellen Oper gelang Brecht und Weill ein nachhaltig wirkungsmächtiges Werk. Sorgte die Oper bei ihrer Uraufführung 1930 in Leipzig noch für einen der geräuschvollsten Theaterskandale Deutschlands, avancierte sie schon 1931 in Berlin mit 50 Aufführungen zur erfolgreichsten Produktion der Weimarer Republik. Die aktionsreiche Geschichte um die Gründung und den Untergang einer Stadt hat die Spannung eines klassischen Westerns.